| Ort: bea-Brandenburg c/o Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, Tuchmacherstr. 47, 14482 Potsdam

"Vielfältige Belegschaft - Herausforderung und Chance" Der bea-Vielfaltsraum - ein interkulturelles Veranstaltungsformat für Betriebe

Beginn: Ende:

Personalverantwortliche und Führungskräfte vier verschiedener Groß- und Kleinbetriebe tauschten sich am 28. Mai 2019 mit Berater*innen der bea-Brandenburg in Potsdam zum Thema „Vielfältige Belegschaft – Herausforderung und Chance“ aus. Im Fokus der Veranstaltung anlässlich des „7. Deutschen Diversity Tags“ stand die Frage, wie die betriebliche Integration von Mitarbeitenden und Auszubildenden mit Fluchtgeschichte gelingen kann.

Zum Einsatz kam eine Methode, die aus dem Teambuilding bekannt ist und sich derzeit großer Beliebtheit erfreut. In sogenannten Escape- Rooms lösen Teams gemeinsam knifflige Rätsel und Aufgabenstellungen. Hieran angelehnt lieferte der bea-Vielfaltsraum 45 Minuten motorischen und kombinationsreichen Rätselspaß, der nur im Team und durch das Zusammenspiel der vielfältigen Kompetenzen jedes Einzelnen gelöst werden konnte.

Angeregt durch die thematischen Stationen aus dem bea-Vielfaltsraum z.B. zu Arbeitsschutz, Sprache am Arbeitsplatz und Aufenthaltsrecht stiegen die Teilnehmenden und Beraterinnen anschließend in die inhaltliche Diskussion ein: Welche Herausforderungen finden sich im eigenen betrieblichen Alltag bei der Ausbildung oder Beschäftigung Geflüchteter? Wie können Führungskräfte die betriebliche Integration und die Zusammenarbeit in vielfältigen Teams unterstützen?

Die lebhafte Diskussion profitierte von den zahlreichen Beispielen aus dem Betriebsalltag der anwesenden Unternehmensvertreter*innen. Diskutiert wurde etwa über die wichtige Vorbildfunktion von Vorgesetzten für ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld, aber auch über die Chance, sich durch die Wertschätzung von Vielfalt als  attraktiver Arbeitgeber zu positionieren.

Hinsichtlich des Abbaus von Vorurteilen berichtete eine anwesende Führungskraft vom positiven Effekt des gemeinsamen außerbetrieblichen Vereinsengagements des neuen Mitarbeitenden mit Fluchtgeschichte und angestammter Belegschaftsmitglieder. Zur Sprache kamen außerdem Aspekte rund um die Kommunikation am Arbeitsplatz bei bestehenden Sprachbarrieren. Iken Neisener, Leiterin der bea-Brandenburg präsentierte aus der Beratungspraxis abschließend zentrale ‚Stellschrauben‘, über welche Unternehmer*innen die betriebliche Integration von Mitarbeitenden mit Flucht/ bzw. Migrationshintergrund positiv beeinflussen können.

 

Das Team der bea-Brandenburg bietet den bea-Vielfaltsraum auch außerhalb des Diversity Tags an und führt ihn kostenfrei in Brandenburger Betrieben durch. Das niedrigschwellige Angebot bietet ein erstes Sensibilisierungstraining für das Thema ‚Diversity‘ und ‚betriebliche Integration von Kolleg*innen mit Fluchtgeschichte‘, regt einen Perspektivwechsel an und eignet sich auch für Betriebe mit wenig Zeit für umfangreiche Schulungen.