| Ort: Landesbauernverband Brandenburg e.V. Teltow-Ruhlsdorf

Arbeitskräftemangel in der Landwirtschaft begegnen: bea-Brandenburg präsentiert sich beim Landesbauernverband Brandenburg e.V.

Beginn: Ende:

Auch in der brandenburgischen Landwirtschaft herrscht ein zunehmender Arbeitskräftemangel: Die Betriebliche Begleitagentur bea-Brandenburg präsentierte am 12. Juli 2018 ihr Unterstützungsangebot auf einer Sitzung des Landesbauernverbandes Brandenburg e.V. und verwies auf die Möglichkeit der Gewinnung geflüchteter Menschen für eine Beschäftigung oder Ausbildung in der Landwirtschaft.

Nicht nur das Baugewerbe oder das Handwerk weisen aktuell einen Fach- und Arbeitskräftebedarf auf: Auch Brandenburgs Landwirtinnen und Landwirte suchen händeringend nach Arbeitskräften und Nachwuchs. Eine Möglichkeit, dem Arbeitskräftemangel in der Landwirtschaft zu begegnen, ist es, auch die Gruppe der Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund als potentielle Arbeitskräfte ins Auge zu fassen.

Am 12. Juli stand daher bei einer Sitzung der Kreisgeschäftsführerberatung des Landesbauernverbandes Brandenburg in Teltow-Ruhlsdorf das Thema „Beschäftigung von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund in der Landwirtschaft“ auf der Tagesordnung.

Auf Einladung des Hauptgeschäftsführers des LBV Brandenburg e.V. Wolfgang Scherfke präsentierten Dr. Roya Moghaddam und Iken Neisener von der bea-Brandenburg ihre Beratungsangebote für Betriebe, die Geflüchtete beschäftigen. Anwesend waren außerdem eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit (Potsdam), die über staatliche Unterstützungsmöglichkeiten bei der Beschäftigung und Qualifizierung geflüchteter Menschen informierten. Die Diskussion der Anwesenden machte deutlich, dass für Brandenburgs Landwirtinnen und Landwirte noch zahlreiche Informationsbedarfe zu dem Thema Beschäftigung Geflüchteter bestehen – wie kommt man etwa mit Geflüchteten überhaupt in Kontakt? Wie können Landwirtinnen und Landwirte bereits vorhandene Kompetenzen der Geflüchteten feststellen? Welche bürokratischen Hürden sind zu nehmen?

 

Bei diesen und weiteren Themen steht die Betriebliche Begleitagentur bea-Brandenburg (landwirtschaftlichen) Betrieben, die Menschen mit Fluchterfahrung beschäftigen – oder dies tun möchten – mit Rat und Tat zur Seite. Gerne kommen die Beraterinnen und Berater der bea-Brandenburg auch für eine umfassende Beratung vor Ort in den Betrieb.